Ausbildung zum Chemielaboranten/zur Chemielaborantin

Chemielaboranten arbeiten in der chemischen Industrie als Mitarbeiter des Chemikers in Forschungslaboratorien, bei der Produktkontrolle, der Verfahrenstechnik und Anwendungstechnik. Sie wirken mit bei der Herstellung von Substanzen und Präparaten in kleinen Mengen sowie bei der Untersuchung fester, flüssiger und gasförmiger Stoffe und protokollieren die Untersuchungsergebnisse. Chemielaboranten kontrollieren Fertigerzeugnisse, Zwischenprodukte und Hilfsstoffe. Sie beherrschen den Umgang mit Apparaturen und Meßgeräten. Gründliche Kenntnisse über Chemikalien und deren Eigenschaften sind Grundvoraussetzung für ein sicheres und erfolgreiches Arbeiten.

Die Ausbildung erfolgt überbetrieblich nach einem Kurssystem an der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH in modern eingerichteten Laboratorien und Unterrichtskabinetten sowie im Einstellungsbetrieb bzw. entsprechend der Notwendigkeit in Mitgliedsbetrieben des Bildungsverbundes Sachsen für Chemie- und chemiebezogene Berufe.

 

Dauer der Ausbildung            3,5 Jahre

 

Berufsaussichten/Einsatzmöglichkeiten

Da die Ausbildung ein breites Spektrum an chemischem Fachwissen vermittelt, ergeben sich gute Einsatzmöglichkeiten in wissenschaftlichen Instituten, Untersuchungsämtern, Hochschullaboratorien sowie in Laboratorien der Nahrungsmittelindustrie. Des weiteren können sich  Laboranten zum Techniker (z. B. Chemo-Techniker oder Biotechniker) sowie Umweltschutzassistent fortbilden. Besonders Befähigten steht auch die Ingenieurlaufbahn offen.

Bewerbung

Bewerbungen richten Sie bitte an Unternehmen der chemischen Industrie, Forschungseinrichtungen, wissenschaftliche Institute und Labore oder senden diese an die SBG zur Weiterleitung.

 

Anfrage

Übermitteln Sie uns Ihre Anfrage bitte mit Hilfe des folgenden Formulars: